Rommé spielen lernen

Im Rommé Palast kannst du zu jeder Zeit live gegen Spieler aus aller Welt in Rommé antreten! Unsere Rommé-Regeln sind perfekt für Einsteiger. Denn sie sind überschaubar und einfach zu verstehen. So kannst du schnell in den Spielspaß einsteigen. Sobald du etwas Erfahrung gesammelt hast, kannst du Sonderregeln einsetzen, um das Spiel nach deinen Wünschen zu gestalten.


In aller Kürze

Rommé ist ein Kartenspiel, das mindestens zu zweit gespielt wird. Im Rommé Palast könnt ihr zwei bis vier Spieler wählen. Ziel beim Rommé ist es, noch vor den Mitspielern die eigenen Handkarten loszuwerden. Dazu kann man Karten in Figuren auslegen und an Figuren anlegen, wobei die Figuren bestimmte Bedingungen erfüllen müssen. Wenn ein Spieler die letzte Karte auf den Ablagestapel abgeworfen hat, ist die Runde beendet. Dann werden die Punktwerte ermittelt. Weiter geht es in die nächste Runde!

Diese ausführliche Anleitung erklärt alle Rommé-Spielregeln und Rommé-Begriffe im Detail. Um schnell einen einzelnen Begriff nachzuschlagen, schau gern im Glossar nach! Und nutze die Hilfe im Spiel, um spontan aufkommende Fragen im Rommé Palast zu beantworten.


Die Rommé-Spielkarten

Rommé wird traditionell mit einem doppelten französischen Kartensatz inklusive Jokern gespielt: 104 Karten in den Farben Kreuz, Pik Herz und Karo, mit den 13 Rängen – von Zwei bis Zehn, Bube, Dame, König und Ass, plus sechs Joker – insgesamt also 110 Karten.

Rommé-Karten – Werte und Ränge

Jede Karte hat einen Rang und bei Rommé einen dazugehörigen Punktwert. Dieser ist sowohl für das Auslegen der Anmeldung wichtig (mindestens drei Karten mit insgesamt 30 Punkten) wie auch für das Auszählen der Punkte am Rundenende.

Rommé: Punktzahlen Karten
Bei den Rängen von Zwei bis König sind die Punktwerte der Karten einfach gemerkt.
Rommé: Punktzahlen Ass und Joker
Die Asse und Joker haben in unterschiedlichen Spielsituationen allerdings variable Werte.

Du solltest es nach Möglichkeit nicht riskieren, Karten mit besonders hohen Werten am Rundenende auf der Hand zu haben.

Joker

Du kannst einen Joker immer einsetzen, um eine fehlende Karte in einer Figur zu ersetzen. Auch zwei Joker nebeneinander sind möglich, solange nicht mehr Joker als natürliche Karten enthalten sind.

Hat ein Spieler, also du oder deine Mitspieler, später die Karte, die der Joker ersetzt, kann er den Joker gegen seine Handkarte tauschen. Nun kann er den Joker für seine eigenen Figuren nutzen.


Das Rommé-Spielfeld

Das Spielfeld besteht aus zwei Bereichen – dem Talon mit Ablegestapel sowie der großen, gemeinsamen Meldefläche. Außerdem siehst du am unteren Bildschirmrand deine Handkarten und, wenn du dran bist, wie viel Zeit dir für deinen Zug noch bleibt. Sind deine Gegner an der Reihe, siehst du die Zeit-Anzeige bei dem jeweiligen Spielernamen. Wie viele Rommé-karten deine Gegner noch haben siehst du ebenfalls am Spielfeldrand.

Rommé-Spielfeld - vier Spieler
So ist das Spielfeld beim Vier-Spieler-Rommé aufgebaut.

Die Meldefläche

In diesem Bereich können alle Spieler ihre Figur ausspielen. Sobald eine Figur hier liegt, kann jeder Spieler, der seine Anmeldung geschafft hat, anlegen oder gegebenenfalls Joker eintauschen.

Talon und Ablegestapel

Am Rundenbeginn erhält jeder Spieler 13 Handkarten. Die übrigen Karten werden verdeckt zum Nachziehen beiseitegelegt. Dieser Stapel ist der Talon, von dem eine Karte als Startkarte des Ablegestapels aufgedeckt wird.


Spielablauf

Bei Rommé wird nacheinander im Uhrzeigersinn gespielt. Der Startspieler wird zufällig bestimmt. Jeder Spieler muss am Zugbeginn eine Karte vom Talon oder vom Ablegestapel ziehen und am Zugende eine Karte auf den Ablegestapel abwerfen. Daraufhin beginnt der Spieler links von ihm seinen Zug, bis einer von euch keine Handkarten mehr hat.

Zwischen Ziehen und Abwerfen kannst du unterschiedliche Aktionen ausführen. Die einzige Bedingung: In jeder Runde musst du zuerst eine Anmeldung mit mindestens drei Karten und mindestens 30 Punkten ausspielen, bevor du weitere Aktionen spielen kannst. Die Ränge der verwendeten Karten sind dabei egal.

Sobald ein Spieler seine letzte Karte auf den Ablegestapel abwirft, ist die Runde beendet und es folgt die Punktwertung. Unter Umständen startet danach die nächste Runde, bis die ausgewählte Zahl von Runden gespielt oder eine Punktegrenze erreicht ist.


Aktionen im Zug

Jeder Zug beginnt mit dem Ziehen einer Karte vom Talon oder vom Ablegestapel. Danach kannst du aus den nachfolgend erklärten Aktionen wählen, soweit deine Handkarten es erlauben. Nur wer am Zug ist, kann Aktionen ausführen!

Figuren ausspielen

Beim Rommé spielst bzw. meldest du Kartenkombinationen, Figuren genannt, die aus mindestens drei Karten bestehen. Bevor du andere Aktionen wählen kannst, musst du jede Runde eine Anmeldung ausspielen. Aber zuerst sehen wir uns die zwei Arten von Figuren in Rommé an – Sätze und Reihen.

Sätze oder Gruppen können aus mindestens drei Karten gleichen Ranges gebildet werden. Aber jede Farbe – Kreuz, Pik, Herz oder Karo – darf nur einmal pro Gruppe auftauchen, sodass maximal vier Karten pro Gruppe möglich sind.

Reihen oder Sequenzen bestehen aus drei bis 13 aufeinanderfolgenden Karten einer Farbe. Jeder Rang darf nur einmal pro Reihe vorkommen. Dabei gilt folgende Reihenfolge: (Ass), 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, Bube, Dame, König, (Ass). Das Ass kann die Reihe eröffnen oder abschließen, jedoch nicht von anderen Karten eingeschlossen sein!

Die Anmeldung

Die erste Kartenkombination, die du in einer Runde auslegst, muss in der Summe mindestens 30 Punkte ergeben. Die Punkte können auch durch das Melden mehrerer Figuren im gleichen Zug erreicht werden. Ansonsten gelten alle üblichen Regeln für Figuren (siehe oben). Beachte hier besonders, dass das Ass in einer Reihe unterschiedlich viele Punkte gibt – vor der Zwei einen Punkt, nach dem König elf Punkte.

Hast du deine Anmeldung ausgelegt, kannst du in jedem Zug dieser Runde beliebig viele weitere Aktionen spielen.

Anlegen

Wenn du Handkarten hast, die eine ausliegende Figur vervollständigen würden, kannst du sie in deinem Zug jederzeit anlegen. Es ist nicht wichtig, wer die Figur ursprünglich gespielt hat. Dabei gilt: In einer Gruppe darf jede Farbe nur einmal vorkommen und in einer Sequenz kann es maximal 13 Karten geben, wobei das Ass entweder am Anfang oder am Ende stehen kann.

Austauschen des Jokers

In einigen ausgelegten Figuren bzw. Meldungen können Joker liegen. Wenn du die passende Karte auf der Hand hast, kannst du in deinem Zug deine Handkarte einsetzen und den Joker auf die Hand nehmen und in diesem oder einem späteren Zug nutzen. Du kannst ihn für eigene Meldungen, zum Anlegen oder zum Abwerfen als letzte Karte benutzen.


Spiel-Ende

Wenn du als erster alle deine Rommé-Karten in Figuren untergebracht und eine letzte Karte auf den Ablegestapel geworfen hast, rufst du: Rommé! Die Runde ist beendet und du hast gewonnen! Jeder übrige Spieler erhält nun die Gesamtpunktzahl seiner übrigen Handkarten als Minuspunkte und du bekommst die Summe aller Minuspunkte wiederum als Pluspunkte gutgeschrieben.

An einem Tisch im Rommé Palast kannst du mehrere Runden spielen und fortlaufend Punkte sammeln. Ein Tisch endet, wenn eine ausgewählte Rundenzahl gespielt wurde. Schließlich gewinnt der Spieler mit der höchsten Gesamtpunktzahl!


Sonderfall: Handrommé

Manchmal hast du Glück und bekommst perfekt kombinierbare Handkarten. Nutze die Chance, solange deine Mitspieler keine Meldungen haben: Wenn du alle Karten komplett in einem Zug auslegst, spielst du ein Handrommé. Die Minuspunkte der anderen Spieler zählen dadurch doppelt und dir wird ebenfalls die doppelte Punktzahl gutgeschrieben!


Rommé-Punkte

Am Ende jeder Runde bekommt jeder Spieler die Werte seiner übrigen Handkarten summiert als Minuspunkte. Der Gewinner bekommt die Werte aller Handkarten seiner Mitspieler als Pluspunkte gutgeschrieben.

Übrige Handkarten haben folgende Werte:

RangWert in Punkten
Zwei bis NeunEntspricht dem Rang (2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9).
Zehn, Bube, Dame, König10
Ass11
Joker20

Bei einem Handrommé werden alle Plus- und Minuspunkte verdoppelt! Und spielt ihr mehrere Runden, gewinnt am Ende des Tisches der Spieler mit der höchsten Gesamtpunktzahl.


Sonderregeln nach Geschmack

An den Standard-Tischen in der Lobby wird nach den oben beschriebenen Rommé-Spielregeln gespielt. Mit Sonderregeln kannst du dein Rommé-Spiel so einstellen, wie es dir und deinen Freunden am meisten Spaß macht. Folgende Optionen stehen dir zur Verfügung:

Rommé-Menü: Tisch erstellen mit Sonderregeln
Die Sonderregeln im Rommé Palast
SonderregelBeschreibung
Kurzes BlattHier wird nur ein Deck französische Karten, also 55 Karten – drei davon Joker, genutzt. Zusätzlich erhält bei zwei Spielern jeder zehn Handkarten, sonst sieben Handkarten, und die Sonderregel Ohne Anmeldung ist automatisch aktiv.
Anmeldung mit 40Die Punkteschwelle der Anmeldung jedes Spielers wird in jeder Runde von 30 auf 40 angehoben.
Ohne AnmeldungAn diesem Tisch gibt es keine Punktehürde für die erste Figur in jeder Runde.
Zyklisches LegenDas Ass kann in Sequenzen nun zwischen mehreren Karten liegen, statt am Anfang oder Ende einer Sequenz. Sequenzen bestehen weiterhin aus maximal 13 Karten.
Ohne JokerAlle Joker werden mit dieser Sonderregel aus dem Deck entfernt. Damit sinkt die Anzahl der Rommé-Karten von 110 auf 104.
Strenge JokerMit dieser Sonderregel dürfen Joker weder abgeworfen noch nebeneinandergelegt werden. Bevor du Joker aus einer Gruppe gegen Handkarten tauschen kannst, muss die Gruppe vollständig sein, also aus vier Karten bestehen. Getauschte Joker müssen außerdem im selben Zug wieder ausgespielt werden.
Strenge GruppenDie Reihenfolge der Farben in Gruppen wird festgelegt: Kreuz, Pik, Herz, Karo muss eingehalten und darf nicht unterbrochen werden. Bei Jokern muss hier besonders auf die Platzierung geachtet werden:
Kreuz, Joker, Herz geht beispielsweise, da in der Reihenfolge nur Pik fehlt, welches vom Joker ersetzt wird.
Joker, Kreuz, Pik geht beispielsweise nicht, da Kreuz die erste Farbe ist und davor keine Karte ersetzt werden kann.
KlopfenNun können auch Spieler, die nicht am Zug sind, die zuletzt abgeworfene Karte durch Klopfen erwerben. Bei Erhalt der Karte muss als Kaufpreis eine weitere Karte vom Talon gezogen werden. Es gilt: Wer schneller ist, also klopft oder zieht, bekommt die Karte. Der regulär nächste Spieler kann danach wie gewohnt vom Talon oder Ablegestapel ziehen. Man kann nicht für eine Karte klopfen, die man selbst abgelegt hat. Diese Regel lohnt sich also erst ab drei Spielern.
Gewinnen ohne AblegenUm zu gewinnen, muss die letzte Handkarte nicht mehr abgeworfen werden, sondern kann in den Meldungen angelegt oder ausgespielt werden.
Kasino-WertungDie Punktwertung wird verändert. Die Unterschiede sind klein, aber wichtig. Deshalb erklären wir sie dir in der untenstehenden Tabelle.
TrainingMit dieser Sonderregel geht der Tisch nicht in die Liga ein. Somit werden keine Punkte, Chips oder Spielstärke gewertet. Erfahrungs-Punkte sammelst du aber weiterhin.

Kasino-Wertung

Wir haben wir euch die Unterschiede der Punktwertung für Rommé in unserem Grundspiel und mit der Sonderregel Kasino-Wertung übersichtlich zusammengefasst.

GrundspielKasino-Wertung
Auswertung1) Jeder Spieler erhält die Werte seiner übrigen Handkarten summiert als Minuspunkte.

2) Der Gewinner bekommt die Werte aller Handkarten seiner Mitspieler als Pluspunkte gutgeschrieben.
1) Jeder Spieler erhält die Werte seiner übrigen Handkarten summiert als Minuspunkte.

2) Der Gewinner bekommt den Gesamtwert aller übrigen Handkarten als Pluspunkte gutgeschrieben.

3) Der Gewinner erhält weitere Pluspunkte für die von ihm ausgespielten Karten.

4) Diese Zahl wird unter den Gegnern gleichmäßig als weitere Minuspunkte aufgeteilt.
Punkte für Pik DameGibt es nicht gesondert, also 1040
Punkte fürs Ass1115
Punkte für Zehn, Bube, Dame, König1010
Zwei bis NeunEntspricht dem Rang
(2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9)
5
Joker200

Auch hier werden bei einem Handrommé alle Plus- und Minuspunkte verdoppelt!


Wenn du noch mehr ins Rommé-Kartenspiel einsteigen möchtest, findest abgesehen von dieser Rommé-Spielanleitung noch weitere Erklärungen und Tipps zur Rommé-Strategie in unseren Rommé-Lektionen.

Spiel so viel du magst!

Im Spiele Palast findest du neben Rommé eine Vielzahl beliebter Kartenspiele online. Werde deine Handkarten bei Canasta oder Mau-Mau los. Oder versuch dich an einem unserer Stichspiele – Skat, Doppelkopf, Schafkopf und Binokel. Oder ist dir eher nach Solitaire-Spielen? Wir haben Klondike und Spider für dich.